header_chemical_industry.jpg

CHETRA Gleitringdichtungen für die Chemie-Industrie

Standzeitverbesserung – auch bei aushärtenden Medien und hohem Feststoffanteil.

Der Anstoß für dieses Projekt war die Vorgabe, den MTBF-Faktor von 13 Monaten beim Betrieb von 360 Pumpen in einer Phenol-Destillationsanlage deutlich zu verbessern. Dazu wurden die 10 „bad actors“ auf CHETRA Doppel-Gleitringdichtungen Typ 821 mit entsprechendem Zubehör (API Plan 53) umgerüstet.

Besondere Anforderungen stellte das abzudichtende Medium dar, mit hohem Feststoffanteil und einer Aushärtung bei < 260° C. Nach Abschluss der Umrüstung verbesserte sich der Gesamt-MTBF-Faktor aller Pumpen auf > 30 Monate.

 

Maßgeschneiderte Lösung für den weltweiten Einsatz.

Besondere Anforderungen werden an die Gleitringdichtung beim Verpumpen von MDI (Diphenylmethandiisocyanat), einem wesentlichen Rohstoff für PUR-Anwendungen bzw. Isolierschaumstoffe, gestellt.

Aufgrund massiver Dichtungsprobleme bei dieser Anwendung entwickelte CHETRA für einen der größten Chemiehersteller eine maßgeschneiderte, mehrstufige Wellen-Abdichtung. Wegen der Erfolge im deutschen Werk übernahm der Chemie-Hersteller diese CHETRA Dichtungskonzeption weltweit in alle seine MDI-Anlagen.

 

Ohne Fremdwasserkühlung – Abdichten bei 400° C.

In der Plastik- und Kunststoff-Faserherstellung kommen Mineralöl basierte und synthetische Wärmeträgeröle zum Einsatz mit abzudichtenden Temperaturen von bis zu +400° C. Herkömmlich wurden die Pumpen mit Fremdwasserkühlung über Kühlkammern betrieben – dies ist einerseits unwirtschaftlich und gleichzeitig technisch problematisch (Kalkausfall / „Isolierung“ der Kühlkammer).

Durch den Einsatz der CHETRA Tandem-Sicherheitsdichtung Typ 770 war es erstmals möglich, auf die Fremdwasser-Kühlung der Pumpe zu verzichten. Den großen Erfolg dieses CHETRA Dichtsystems bestätigen mehr als 1000 Einsätze weltweit.

Chemie:
» Kompetenz
» Applikationen
» Beispiele
» Produkte