header_chemical_industry_2.jpg

CHETRA Gleitringdichtungen für die Chemie-Industrie

GLRD_examples_typ_208N_210N.jpg

CHETRA Typ 208 N / 210 N

CHETRA Typ 208 N / 210 N

Diese hochwertigen Norm-Gleitringdichtungen nach DIN EN 12756 (24960) übertreffen aufgrund ihrer speziellen Konstruktion deutlich die Anforderungen an eine herkömmliche Gleitringdichtung. Durch die robuste Bauart bewähren sie sich auch in schwierigem Umfeld.

Die CHETRA GLRD Typ 208 N und 210 N sind kurzbauend (L1k), in stationärer Bauart ausgeführt und drehrichtungsunabhängig einsetzbar. Sie sind entlastet (ohne Stufensprung, Bauart kU) und verfügen über geschützte Mehrfachfedern. Die Bauteile sind in jeder erforderlichen Werkstoffpaarung austauschbar. Eine ausschließliche Verwendung von massiven Gleit- und Gegenringen und deren selbstjustierende Anordnung sind weitere technische Vorteile mit dem Nutzen höherer Standzeiten.

GLRD_examples_typ_881_881D.jpg

CHETRA Typ 881 / 881 D

CHETRA Typ 881 / 881 D

Eine für besonders schwierige Umgebungen ausgelegte Gleitringdichtung, optimiert für das Abdichten z. B. von Reaktorumwälzpumpen in katalytischen Hydrierprozessen. Dichtungstechnisch schwierige Medien wie Nitrile, Fettsäuren und die bei der Hydrierung zugesetzten metallischen Katalysatoren stellen höchste Anforderungen an die eingesetzte Gleitringdichtung. Der Katalysator ist aufplattierend, das Medium abrasiv, in manchen Fällen kommt es zu Polymerisation.

Für diesen anspruchsvollen Einsatzbereich sind die CHETRA GLRD Typ 881 und 881 D hinsichtlich Konstruktion, Werkstoffauswahl und -bearbeitung ausgelegt: Sie sind in stationärer Bauart ausgeführt, unter Verwendung von ausschließlich massiven, flexibel gelagerten Gleit- und Gegenringen aus Hartmetall, deren Flächen ein spezielles Läpp-Finish erhalten. Sensible Komponenten der GLRD sind geschützt, einer optimalen Wärmeabfuhr wird durch gelenkte Zirkulationsführung Rechnung getragen.

GLRD_examples_typ_770.jpg

CHETRA Typ 770

CHETRA Typ 770

Diese Tandem-Sicherheits-Gleitringdichtung wurde in enger Zusammenarbeit mit Deutschlands größter Pumpenfabrik entwickelt, um Wärmeträgeröle bis 360° C (400° C) ohne Fremdkühlung abzudichten. Sie ist eine doppeltwirkende Metallfaltenbalg-GLRD in Tandem-Anordnung und Cartridge-Bauweise.

Das Gehäuse ist mit Kühlrippen versehen, zur Vermeidung von Verkrackung und Bildung von Öl-Kohle zwischen den Gleitflächen wird die atmosphärenseitige GLRD mit kaltem Wärmeträgeröl beaufschlagt. Dieses zirkuliert zwischen Dichtraum und Quenchbehälter (API-Plan 52) durch Thermosiphonwirkung sowie auf der atmosphärischen GLRD durch Fördergewinde unterstützt.

Die optimierte Führung des Quenchmediums sorgt für Umspülung des produktseitigen Gegenringes und sichert somit das Abführen von Reibungswärme zwischen den Gleitflächen.

Mit diesen und einigen weiteren konstruktiven sowie materialtechnischen Maßnahmen wird erreicht, dass die CHETRA GLRD Typ 770 mit hohen Standzeiten (> 4 Jahre) synthetische und mineralölbasierte Wärmeträgeröle bis 360° C (400° C) betriebssicher ohne Fremdkühlung der Pumpe abdichtet.