header_power_stations_2.jpg

CHETRA Gleitringdichtungen für Kraftwerke

GLRD_examples_typ_208N_210N.jpg

CHETRA Typ 208 N / 210 N

CHETRA Typ 208 N / 210 N

Diese hochwertigen Norm – GLRD nach DIN EN 12756 (24960) erfüllen aufgrund ihrer Bauart und eingesetzten Werkstoffe Anforderungen im Standardbereich von Kraftwerken auf breiter Basis, wie z. B. in Umwälzpumpen, Kondensat-Pumpen, Kühlpumpen; oder mit entsprechendem Zubehör als Heißwasserpumpen – GLRD Typ 208 S.

Typ 208 N / 210 N sind kurzbauende GLRD (L1k) in stationärer Bauart, drehrichtungsunabhängig, entlastet (ohne Stufensprung, Bauart kU) mit geschützten Mehrfachfedern. Die hauptsächlich eingesetzten Gleitwerkstoffe sind: A-Kohle gegen Siliziumkarbid (A/Q1; A/Q2) oder Siliziumkarbid gegen Siliziumkarbid (Q1/Q1; Q2/Q2) – diese werden immer als massive (nicht-geschrumpfte) Bauteile ausgeführt.

GLRD_examples_typ_351S.jpg

CHETRA Typ 351 S

CHETRA Typ 351 S

Speziell für den Einsatz in so genannten Turbomaschinen, Hauptspeisepumpen und Kesselspeisepumpen wurde die stationäre Einzel-GLRD Typ 351 S von CHETRA entwickelt.

Eine rotierende Drossel schirmt den Dichtraum gegen das heiße Medium ab. Ein Pumpring sorgt für interne GLRD-Kühlung und die Zirkulationsführung versorgt direkt die Gleitflächen zur optimalen Wärmeabfuhr. Überdimensionierte Querschnitte und spezielle Entlastung der Gleitringe sind weitere konstruktive Merkmale. Ihre Einsatzdaten liegen bei Drehzahlen (n) bis 6000 min-1, Temperaturen von +180° C bis +200° C und Drücken (p1) bis 35 bar.

Die vormontierte Cartridge-GLRD in stationärer Bauart erreicht Standzeiten von 3 bis 4 Jahren und bietet ein hohes Maß an Betriebssicherheit.

GLRD_examples_typ_770CS.jpg

CHETRA Typ 770 CS

CHETRA Typ 770 CS

Bei der CHETRA GLRD-Baureihe 770 CS handelt es sich um doppeltwirkende Gleitringdichtungen mit zwei stationär angeordneten Metallfaltenbalg-Dichtungen, die sich insbesondere für den Einsatz in Dampfturbinen von ORC-Anlagen empfehlen. Gerade vor dem Hintergrund erhöhten Umweltbewusstseins und der damit zusammenhängenden stärkeren Nutzung regenerativer Energien kommt ORC-Anlagen für Stromerzeugung und Wärmegewinnung ein schnell wachsender Stellenwert zu. In vielen Fällen werden sie auf kommunaler Ebene oder durch Betriebsgemeinschaften genutzt. Im Mittelpunkt einer ORC-Anlage steht eine Dampfturbine, die mit Gleitringdichtungen ausgerüstet ist. Die Abdichtung erfolgt zwischen Prozessmedium (z. B. Silikonöl) und Lagerung.