header_raffineries.jpg

CHETRA Gleitringdichtungen für Raffinerien und Petrochemie

Umweltverträglich und zentral überwacht.

Zur Erfüllung der deutlich abgesenkten Emissionswerte der TA-Luft 2002 (5.2.6.1) wurden in Bayerns größter Raffinerie ca. ein Viertel aller in Betrieb befindlichen Pumpen mit modernen Mehrfach-Gleitringdichtungen und entsprechendem Zubehör ausgestattet. Dabei wurden Raffinerie eigene Spezifikationen, API 682 und ATEX 95 sowie der Wunsch des Betreibers nach weitest gehender Standardisierung beachtet.

In enger Zusammenarbeit zwischen Raffinerie, dem industriellen Dienstleister für die Umbauten und den CHETRA Technikern wurde eine vormontierte CHETRA Doppel-Gleitringdichtung mit jeweiliger Deckel- und Hülsenanpassung an die Pumpen ausgewählt; eine Modifizierung der Aggregate war daher nicht erforderlich.

Zur optimalen Versorgung wurde jede Gleitringdichtung mit einem Loopsystem, welches von einer zentralen Nachspeiseeinheit mit 600 l Volumen gespeist wird, ausgerüstet. Mittels eines integrierten Drucktransmitters erfolgt eine permanente Überwachung mit Signalgebung an die Messwarte.

 

Modernster Combi-Cracker – zuverlässige Gleitringdichtung.

Beim Bau des modernsten Combi-Crackers in einer deutschen Groß-Raffinerie stand hohe Wirtschaftlichkeit durch schnelle, vom Markt vorgegebene Umstellungsmöglichkeiten auf Diesel- oder Benzin-Produktion im Vordergrund. In gleichem Maße gelten diese Anforderungen an die eingesetzten Gleitringdichtungen und Zubehöreinrichtungen für die Pumpen.

Die Bestückung von 90 % aller Gleitringdichtungs-Anwendungen erfolgte mit CHETRA Doppel-Gleitringdichtungen unter Berücksichtigung von API 682 sowie Raffinerie eigener Standards. Die Anforderungen verlangten des weiteren ATEX 95 und TA-Luft 2002 Konformität sowie eine weitgehende Standardisierung.

Einsatzdaten: bis t = 380°C und p = 60 bar. Sperrmedium: TA-Luft kompatibles Thermoöl. Durch 3 Gleitringdichtungs-Typen werden diese Anforderungen abgedeckt: Typ 875 A, Typ 807 AS/ HD und Typ 857 sowie Loopsysteme mit Blasenspeichern, wahlweise mit Wärmetauscher oder Rippenrohrkühler und zentralen Nachspeiseeinheiten.

 

Kein Ausfall im Herz einer Ethylenanlage.

Eines der wichtigsten Aggregate einer Ethylenanlage ist die Hauptquenchöl-Pumpe. Die zentrale Anforderung an die Gleitringdichtung liegt auf Zuverlässigkeit und Standzeit (MTBF-Faktor). In einer vom Betreiber durchgeführten, vergleichenden Untersuchung aller europäischen Ethylen-Anlagen erreicht die eingesetzte CHETRA Gleitringdichtung den höchsten MTBF-Faktor. Zu keinem Zeitpunkt der untersuchten Einsätze wurde ein Abschalten bzw. eine Reparatur der Pumpe(n) wegen eines Gleitringdichtungs-Ausfalls erforderlich. Die Einsatzdaten bei dieser Anwendung: Dw: 110 mm, p: 18 bar, t: 175° C, n: 1500 min-1, Erzielte Standzeiten > 4,5 Jahre.

Raffinerien:
» Kompetenz
» Applikationen
» Beispiele
» Produkte